LoginAboutKontakt

Mediale Reisen

Riga

Die Reise zum Ich vom 5.5. bis 7.5.2016

Mediale Reise nach Lettland am Valgumasee

Visionen, Grundsteinlegung für einen neuen Weg

Wenn ein Weg endet, ist es Zeit einen neuen zu bauen

Erlebe Dich in einer ruhigen, ursprünglichen Umgebung im Nationalpark Lettlands.

Die 5 Elemente: Luft, Wasser, Erde, Feuer und Äther unterstützen uns, die Verbindung zu unserem Seelenwissen herzustellen.

Von Montag bis Freitag werden wir die einzelnen Elemente erspüren, Altes loslassen, Neues willkommen heißen. Verborgenes wird sichtbar und wir gewinnen Kraft und Klarheit, Freude und Gemeinschaft.

Wir verbringen die Tage im Hotel Valguma Pasaule, das in einem ruhigem Waldstück am See liegt. Wir besuchen Kraftplätze, wandern am Barfußpfad, fahren ans Meer, meditieren und werden kreativ sein.

Beginn Donnerstag 05.05. von 10:00 – 18:00

1.  Tag – Das Element Luft & Äther: Leichtigkeit, Dient um Altes loszulassen

Ankommen, Zielaufstellung, Meditation, Barfußpfad am See Wir beginnen mit einer kurzen Vorstellungsrunde für die Gruppe. Wo komme ich her? Was ist mein Ziel? Wo möchte ich hin?

Meditation

Mittagspause ca. 2 Stunden Nachmittags gehen wir den Barfußpfad um See, Atemübungen um uns auszubalancieren.

 

Freitag 10:00 – 18:00

2.  Tag – Das Element Feuer & Erde: unsere Wurzeln finden, Neues beginnen

Morgenrunde, Ausflug zur Keramikwerkstatt, kreatives Tun,

Meditation

Wir besuchen die Keramikmeisterin Madara und kreieren aus Ton ein Symbol für unseren neuen Weg. Am Nachmittag: Meditation mit Kristallklangschalen, intuitives Arbeiten

 

Samstag 10:00 -18:00

3.  Tag – Das Element Wasser: Reinigung, Energie, Lebendigkeit – alles kommt in Fluß

Morgenrunde, Ausflug ans Meer,

Meditation

Manifestation des Neuen am Labyrinthpfad Wir fahren ans Meer und arbeiten mit dem Element Wasser. Am Nachmittag besuchen wir den Kraftort Labyrinth um das Neue zu manifistieren. Abschlußrunde

 

  1. Max. Teilnehmerzahl 12 Personen
  2. Anmeldung unter
  3. info@mediale-reisen.de
  4. info@mediale-reisen.com
  5. Telefon: 08026/ 9222 70
  6. Seminarkosten 398,00 € inkl. 2 Übernachtung, Frühstück und 3 Mittagessen, Mineralwasser, Kaffeepausen Ausflüge.
  7. Frühstück und Mittagessen gemeinsam im Hotelrestaurant. Abends kann jeder frei wählen.
  8. Nicht im Preis enthalten sind Anreise/Flug, Abendessen, Softdrinks und alkoholische Getränke.
  9. Flüge nach Riga buchen unter www.airbaltic.com oder andere Anbieter.

 

Der Valguma-See befindet sich im Kreis Engure, er ist 3 km lang und 0,2 km breit. Die tiefste Stelle ist 30 m tief. Eine Legende erzählt, dass die Kutsche vom Bischof Albert am See von Räubern angegriffen wurde. Sie haben alles ausgeraubt und die Menschen in Gefangenschaft genommen. Nur der Bischoff hat sich gerettet, aber die goldene Kutsche ist von sechs weißen, durchgegangenen Pferden in die Tiefe des Sees gezogen worden, wo sie an heiteren Tagen noch jetzt zu sehen sein soll.

Die Überlieferungen erzählen auch, dass der Herzog von Kurland, Jacob, oft an den Ufern des Sees gewesen ist und in hiesigen Wäldern gejagt hat, wo noch jetzt die Ruine seines Jagdschlosses zu sehen ist. Der Herzog Friedrich Kasimir hat hier einen weitläufigen Tiergarten eingerichtet.

Naturpfade

Pfad der Barfußgänger

Der populärste von den Naturpfaden ist der Pfad der Barfußgänger (2,6 km), der während der warmen Jahreszeit jeden dazu einlädt, das Schuhwerk auszuziehen und barfuß über verschiedene Wegbelege zu laufen.

Pfad der Naturbilder

Der Pfad der Naturbilder (4,5 km) lädt dazu ein, in die Natur zu schauen, denn im Wald sind durch farbige Bilderrahmen Standbilder geschaffen worden, die dazu einladen Halt zu machen und das Wunder der Natur zu beobachten.

Brettspielepfad

Der Brettspielepfad wird sowohl große, als auch kleine Besucher begeistern, weil man hier in der Natur mehr als 20 unterschiedliche Brettspiele verschiedener Schwierigkeitsgrade spielen kann, das Labyrinth der Meditation lädt dazu ein, eine Weile mit sich selbst zu verbringen.

Meditationslabyrinthe

Hier sind mehrere Meditationslabyrinthe angelegt. Das im Jahr 2010 entstandene gotische Labyrinth ist dem im 13.Jahrhundert gebauten Labyrinth der Kathedrale von Chartres ähnlich.